So funktioniert Social Recruiting für Unternehmen

Im Jahr 2022 ist es gar nicht mehr so leicht den passenden Mitarbeiter zu finden. Heutzutage erfolgt die Mitarbeitergewinnung digital. Kunden, aber auch Mitarbeiter, setzten eine Online-Präsenz fast schon voraus. Aber vor allem verhilft sie Dir dabei hochkarätige Mitarbeiter für Dein Unternehmen zu finden.

Warum Social Recruiting?

Social Recruiting ist die Mitarbeitergewinnung über Social Media. Die beliebtesten Social Media Plattformen für Social Recruiting sind Facebook, Instagram, Xing und LinkedIn. Die überwiegende Mehrheit an Bewerbern starten ihre Jobsuche online. Social Media hat den Vorteil, dass man leicht Kontakt zu einer breiten Masse an Menschen aufnehmen kann. Auch Menschen, die gerade nicht aktiv auf der Jobsuche sind, können auf Unternehmen aufmerksam werden. Dabei haben auch kleinere Unternehmen ein bessere Chance für Bewerber sichtbar zu werden.

Gründe für Social Recruiting:

Was ist Social Recruiting?

Social Recruiting ist die Mitarbeitergewinnung über Social Media. Die beliebtesten Social Media Plattformen für Social Recruiting sind Facebook, Instagram, Xing und LinkedIn.

Welche Social Recruiting Methoden kann man als Unternehmen nutzen?

Im Social Recruiting können folgende Methoden eingesetzt werden: Active Sourcing, Employer Branding und Recruiting Content. Was es damit auf sich hat und wie Du diese Methoden in Deinem Unternehmen umsetzen kannst, erklären wir Dir, wenn Du weiter liest.

#1 Active Sourcing

Active Sourcing bedeutet, dass Unternehmen gezielt nach dem passenden Kandidaten suchen. Hier werden Kandidaten angesprochen, die gerade nicht aktiv auf Jobsuche sind. Man geht davon aus, dass zwei Drittel aller Beschäftigten in ihrem derzeitigen Job unzufrieden sind. Das Potential ist also groß. Dabei spricht der „Sourcer“, den von ihm ausgesuchten Kandidaten, direkt an. Und dies macht er mit einer individuellen Ansprache. 

Was ist Active Sourcing?

Active Sourcing ist die aktive Suche und Ansprache von Kandidaten über Social Media, aber auch auf Veranstaltungen, Messen und Vorträgen.

Wie funktioniert Active Sourcing?

#2 Employer Branding

Mit Employer Branding ist der Prozess, indem Du Deine Arbeitgebermarke aufbaust. Also wie Mitarbeiter und potentielle Mitarbeiter Dein Unternehmen wahrnehmen. Das Employer Branding ist vom Markenimage abzugrenzen. Das Markenimage ist die Wahrnehmung von Außenstehenden auf das eigene Unternehmen. Dein Produkt oder Deine Dienstleistung kann zwar für Kunden attraktiv sein, jedoch heißt das nicht, dass Bewerber das Unternehmen dadurch als attraktiven Arbeitgeber sehen. Ganz wichtig beim Employer Branding ist, dass das Unternehmen sich authentisch gibt. Nichts ist frustrierender für neue Mitarbeiter, als wenn sie merken, dass sich die Erwartungen und Versprechen nicht bewahrheiten. 

Was ist Employer Branding?

Employer Branding sind alle Maßnahmen, damit Dein Unternehmen als attraktiver Arbeitgeber wahrgenommen wird

Dabei solltest Du Dir folgende Fragen stellen:

Laut einer Umfrage möchten viele Unternehmen in ihr Employer Branding investieren:

Quelle: Great Place to Work®, HR Panel Studie

#3 Recruiting Content

Content Marketing bezeichnet das Erstellen von Social Media Inhalten, die auf die Zielgruppe zugeschnitten sind. Recruiting Content leitet sich vom Content Marketing ab. Dabei werden Inhalte veröffentlich, die für (potentielle) Mitarbeiter interessant sind. Recruiting Content hilft dabei sich ein Employer Branding aufzubauen.

Was ist Recruiting Content?

Content Marketing ist das regelmäßiges Veröffentlichen von Inhalten, die auf Deine Zielgruppe Mitarbeiter zugeschnitten sind.

Arten von Recruiting Content

Keine Zeit? Keine Kapazitäten?

Wir übernehmen für Dich das Social Recruiting! Damit Du schnell & effektiv die richtigen Mitarbeiter für Dein Unternehmen findest. Auf unseren Jobplattformen in Tirol und Wien kannst Du übrigens Jobs inserieren. Diese erscheinen dann auch auf Google, für noch mehr Reichweite Deiner Stellenanzeigen.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.